Landesjugendring Hamburg e.V.

Juleica-Regelungen für das Jahr 2021

Sonderregelung in Pandemie-Zeiten

Die Ausnahmeregelungen für den Erhalt und die Verlängerung der Juleica aus 2020 werden modifiziert für 2021 fortgeschrieben. Darauf haben sich die Juleica-Landeszentralstellen und die Bundeszentralstelle im Dezember 2020 verständigt. Folgende Regelungen gelten für das erste Halbjahr 2021:

1) Juleica-Grundausbildungen können als digitale Ausbildung durchgeführt und anerkannt werden. Ein Präsenz- und Gruppenanteil ist notwendig. (Wichtig: Da in Hamburg die Verantwortung für die Ausgestaltung der Juleica-Grundausbildung den Jugendverbänden obliegt, steht es in ihrem Ermessen, ob sie diese auch komplett in digitaler Konferenzform durchführen.)

2) Juleica-Verlängerungsausbildungen (mit 8 h) können auch komplett als digitale Ausbildung durchgeführt und anerkannt werden.

3) Juleica-Gültigkeit: Für Karten, die bis zum 30.06.2021 ihre Gültigkeit verlieren würden (dies schließt auch die automatisch verlängerten Karten aus 2020 mit ein) gilt: Die Gültigkeit wird automatisch um 6 Monate verlängert. Anders als im Frühjahr 2020 ist das Gültigkeitsdatum somit für jede Karte individuell geregelt – ausgehend von ihrer bisherigen Gültigkeit.
Daraus ergibt sich eine Mindestgültigkeit bis 30.6.2021. Im längsten Fall sind die Karten bis zum 31.12.2021 gültig.
Die verlängerte Gültigkeit einer Karte wird durch ein PDF-Zertifikat bescheinigt, das die Bundeszentralstelle an den/die jeweilige/n Juleica-Inhaber*in und in Kopie an den zuständigen Träger per Mail versendet.

Infos und Fragen: Gabriele Zierow | Freie und Hansestadt Hamburg | Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde) | FS 4524 / Jugendverbandsarbeit | Adolph-Schönfelder-Str. 5 | 22083 Hamburg | Tel.: 040 42863 3867 | mail 

Juleica-Infos beim Deutschen Bundesjugendring: https://www.dbjr.de/artikel/juleica-regelungen-fuer-das-jahr-2021/

Ausgewiesene Kompetenz

Ehrenamtliche mit Kompetenz.
Auf diesem Prinzip beruht die Jugendleiter/in-Card (Juleica). Sie steht für ehrenamtliche und ausgebildete junge Menschen, die in ihren Jugendverbänden aktiv sind. In Hamburg bilden rund 2.600 Jugendleiter/innen mit Juleica (Stand Ende 2020) die tragende Säule der selbstorganisierten Jugendverbände: erst durch sie können die vielen Angebote von wöchentlichen Gruppenstunden über Seminare bis hin zu Ferienfahrten und internationalen Jugendbegegnungen realisiert werden. (Hinweis: Die Anzahl der Juleicas zum Ende 2020 liegt höher als zum Ende 2019, da alle Juleicas, die in 2020 ausgelaufen wären, durch eine Pandemie-Sonderregelung bis zum 31.12.2020 verlängert wurden.)

Wer kann eine Juleica bekommen?
Bundesweit können kontinuierlich in der Jugendarbeit ehrenamtlich tätige junge Menschen die Juleica erwerben. Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein, sich durch eine mindestens 30 Zeitstunden (entsprechend 40 Schulungseinheiten) umfassende Ausbildung zum/r Jugendleiter/in qualifiziert und einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben. Die umfassende Ausbildung nach hamburgweiten Mindeststandarts garantiert Qualität und Kompetenz der ehrenamtlichen Arbeit. In den Ausbildungsseminaren erhalten die Jugendleiter/innen grundlegende Kenntnisse u.a. über Gruppenpädagogik, Aufsichtspflichten, Ziele und Methoden der Jugendarbeit.
Zu den bundesweit vorgeschriebenen Inhalten der Juleica-Ausbildung gehören (Beschluss der Jugendministerkonferenz 2009):
• Aufgaben und Funktionen des Jugendleiters/der Jugendleiterin und Befähigung zur Leitung von Gruppen,
• Ziele, Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit,
• Rechts- und Organisationsfragen der Jugendarbeit,
• psychologische und pädagogische Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
• Gefährdungstatbestände des Jugendalters und Fragen des Kinder- und Jugendschutzes.
Darüber hinaus wird empfohlen, aktuelle Themen des Jugendalters und der Jugendarbeit wie Partizipation, Geschlechterrollen und Gender Mainstreaming, Migrationshintergrund und interkulturelle Kompetenz, internationaler Jugendaustausch und auch verbandsspezifische Themen zum Bestandteil von Ausbildungsstandards zu machen.
Infos: Hamburger Richtlinie für die Ausstellung amtlicher Cards für Jugendleiterinnen und Jugendleiter vom 8.2.2010 | Mindeststandards für die Inhalte der Ausbildung von Jugendleiterinnen und Jugendleitern in Hamburg | Vereinbarung der Obersten Landesjugendbehörden zur Anwendung einer Card für Jugendleiterinnen und Jugendleiter vom September 2009

Beantragung der Juleica
Jugendleiterinnen und Jugendleiter können den Juleica-Antrag selbst online stellen. Dazu einfach auf den Punkt Online-Antrag in der oberen Menuleiste klicken. Ebenso ist es möglich, dass Jugendverbände für ihre Jugendleiter/innen das Antragsverfahren anstossen. Die Jugendleiter/innen erhalten dann via mail eine Benachrichtigung, um dem Antrag zustimmen. (Infoflyer zur Beantragung der Juleica als PDF | Präsentation als PPT | Nachfragen zur Online-Beantragung: Gabriele Zierow, Landesjugendamt, T. 040 - 428 63 38 67)

Dauer, Gültigkeit und Verlängerung
Die Juleica ist drei Jahre gültig. Für eine »Verlängerung« (Neu-Ausstellung) der Juleica ist die Teilnahme an einer oder mehreren Fortbildungsveranstaltungen im Umfang von mindestens acht Zeitstunden (zehn Schulungseinheiten) nachzuweisen. Zudem ist ein aktueller Erste-Hilfe-Nachweis beizubringen.

Ausweis und Nachweis.
Die Juleica ist ein bundesweit anerkannter Ausweis, dessen Ausstellung auf der »Vereinbarung der Obersten Landesjugendbehörden zur Anwendung einer Card für Jugendleiterinnen und Jugendleiter« vom September 2009 (PDF) und auf der Hamburger Richtlinie für die Ausstellung amtlicher Cards für Jugendleiterinnen und Jugendleiter vom 8. Februar 2010 (PDF) beruht.
Der Ausweis legitimiert Jugendleiter/innen gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmer in der Jugendarbeit ebenso wie gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen. Geht es z.B. mit Minderjährigen in die Ferienfreizeit, so können sich Juleica-Inhaber/innen gegenüber Dritten als kompetente und qualifizierte Gruppenleiter ausweisen.