Landesjugendring Hamburg e.V.
Heft 3-2010, Rubrik Titelthema

Ab in die Ferien - aber wohin?

Die Ferienbörse Schleswig-Holstein hilft Reiselust zu realisieren

Von Anke Diekmann, Landesjugendring Schleswig-Holstein

Die Ferienzeit beginnt, und Reiselust packt Kinder und Jugendliche, Schleswig-Holstein, Deutschland oder Europa auf eigene Faust und ohne Eltern zu entdecken. Aber welche Angebote gibt es, wann und wo finden sie statt? Und vor allem: Wie kann man sich umfassend informieren? Reisebüros und Reiseanbieter haben Kinder- und Jugendreisen nur vereinzelt im Programm. Und wenn, dann sind diese Angebote zumeist sehr kostspielig. Doch jenseits kommerzieller Angebote gibt es attraktive und zahlreiche Ferienfahrten der Jugendverbände in Schleswig-Holstein. Das Manko war lange Zeit: Nur Insider erreichten die Angebote ...

Damit ist nun Schluss.
Seit 2006 bietet die Ferienbörse Schleswig-Holstein unter www.ferienboerse-sh.de einen schnellen und aktuellen Überblick über günstige Jugendreisen in das In- und Ausland. Die Internetplattform ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landesjugendrings und der Sportjugend in Schleswig-Holstein.

Was bietet die Ferienbörse Schleswig-Holstein? Die zentrale Datenbank bündelt Ferienangebote der schleswig-holsteinischen Jugendgruppen, Jugendringe, Jugendverbände und -vereine und stellt diese für Kinder, Jugendliche und Eltern bereit. Auf der Internetseite können junge Menschen passende Angebote für die nächsten Ferien einsehen. Die Rubrik »last minute« bringt Kurzentschlossene ans Reiseziel.
Die Ferienbörse bildet zugleich eine Plattform für wichtige Informationen und Tipps rund um die Teilnahme an Ferienangeboten. Dazu gehört eine Checkliste für die Vor- und Durchführung sowie für die Nachbereitung von Ferienfreizeiten. Sie ist ein praktisches Hilfsmittel für die Ferienplanung.

An wen richtet sich die Ferienbörse Schleswig-Holstein? Zunächst an Kinder und Jugendliche. Sie können sich umfassend über Ferienfreizeiten und Bildungsangebote informieren. Und die Erziehungsberechtigten oder Eltern haben die Möglichkeit mit zu schauen, um die Angebote »gegen zu checken«. Die Ferienbörse bietet auch wertvolle Tipps zur Finanzierung der Ferienreisen über Fördermittel.

Welche Kinder- und Jugendreisen sind im Angebot? Ob Kinderfreizeit, Kanutour, Zeltlager oder Internationale Jugendbegegnung – Kinder und Jugendliche können genau das Richtige für abwechslungsreiche Ferien finden: Klettern im Wald, Sprachen lernen im Ausland, Segeltörn auf der Ostsee und vieles mehr. Zu erfahren ist, wann und wo die vielseitigen Angebote stattfinden und was es auf den Reisen in Schleswig-Holstein, Deutschland und in Europa zu entdecken gibt.

Wer ist Veranstalter der Ferienfreizeiten? Jugendverbände und -vereine präsentieren auf der Ferienbörse ihre vielseitigen, qualitativ hochwertigen Ferienangebote für Kinder und Jugendliche, die ein fester Bestandteil der Kinder- und Jugendarbeit und damit ein wichtiger Baustein in der landesweiten Bildungslandschaft sind. Die Ferienfreizeiten werden von geschulten Betreuer/innen, die über eine Jugendleiterausbildung (Juleica) verfügen, begleitet.

Was kosten die Ferienangebote? Die Preise sind breit gestaffelt – sie richten sich nach dem Aufwand der Reise: Es gibt Tagesveranstaltungen oder Wochenendcamps schon für 15 bis 30 Euro, daneben Reisen ins Ausland über vier Wochen, die um 1.000 Euro kosten, und ebenso Ferien im Zeltlager für rund 250 Euro.

Warum gibt es die Ferienbörse Schleswig-Holstein? Die Ferienbörse wurde entwickelt, um die Ferienangebote der Jugendgruppen, Jugendverbände, Sportvereine und der anderen Träger der Jugendarbeit aus Schleswig-Holstein einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Motto: Raus aus der Wahrnehmungsnische. Ziel war und ist es, eine größere Angebotstransparenz für Ferienfreizeiten zu schaffen. Es profitieren damit auch Kinder und Jugendliche, deren Eltern nicht in der Lage sind, eine teure Ferienfreizeit zu bezahlen. Zudem stärkt die Ferienbörse die öffentliche Wahrnehmung der ehrenamtlich geprägten Jugendarbeit. Denn ihre qualitativ hochwertigen Ferienangebote sind ein exzellentes Beispiel für ihre Leistungsfähigkeit, Vielfalt und nachhaltige Wirkung. Die Ferienbörse versteht sich als eine Ergänzung zur eigenen Werbung und Öffentlichkeitsarbeit der schleswig-holsteinischen Jugendverbände und Sportvereine.

Wie ist die Ferienbörse Schleswig-Holstein entstanden? Die Internetplattform wurde 2006 vom Landesjugendring S.-H. und der Sportjugend S.-H. entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt gab es ein derartiges Angebot nicht-kommerzieller Träger in Schleswig-Holstein nicht. Die Ferienangebote wurden lokal und aufgrund unzureichender Mittel zumeist nur mit geringer Außenwirkung beworben.

Der Erfolg der Ferienbörse spiegelt sich in den bislang gut 5.000 freigeschalteten Ferienplätzen für Kinder und Jugendliche in diesem Jahr wider. Über 120 Ferien- und Freizeitangebote wurden bis zu den Sommerferien 2010 freigeschaltet. Zurzeit nutzen insgesamt rund 140 Anbieter der Jugendarbeit die Internetplattform zur Präsentation ihrer Maßnahmen.

Die Erweiterung der Ferienbörse als online-Kooperationsprojekt wird von Seiten des Landesjugendrings S.-H. und der Sportjugend S.-H. sehr begrüßt. So haben der Landesjugendring Rheinland-Pfalz, die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und die Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz 2009 den Startknopf für die Ferienbörse Rheinland-Pfalz gedrückt. Weitere Kooperationspartner sind willkommen!


Info

Ferienbörse Schleswig-Holstein
Träger:
Landesjugendring S.-H. und Sportjugend S.-H.
Laufzeit: seit 2006
Kontakt: Landesjugendring S.-H. | Anke Diekmann | Projektmanagerin Jugendtourismus | Holtenauer Str. 99 24105 Kiel | www.ferienboerse-sh.de | anke.diekmann@ljrsh.de