Landesjugendring Hamburg e.V.
Heft 1-2010, Rubrik Nachrichten

Das Unmögliche möglich machen!

Partizipation von Kindern und Jugendlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung am 14. April 2010

Seit Jahren ist es ein Ziel von Politik, Verwaltung und pädagogisch Tätigen, Mitbestimmungsmöglichkeiten und -rechte von Kindern und Jugendlichen auszuweiten. Jedoch: In der Realität gelingt es nur selten, jenseits von kurzlebigen Projekten oder Alibiveranstaltungen eine auch von Erwachsenen ernst genommene Beteiligungskultur zu schaffen, in der Kinder und Jugendliche tatsächlich Entscheidungen mitbestimmen können. Im Rahmen eines Fachgesprächs, das nach der Methode des »Fish-Bowl« durchgeführt wird, sollen aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen sowie Erfahrungen aus der Praxis der Jugend(verbands)arbeit vorgestellt werden. Zugleich soll darüber diskutiert werden, welche realen Möglichkeiten, Wege und Chancen gegeben sind, Kinder und Jugendliche in Hamburg (bspw. durch die Umsetzung des §33 Bezirksverwaltungsgesetz; siehe dazu punktum 4/09) stärker an gesellschaftlichen Aushandlungs- und Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen. Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft freier Jugendverbände (AGfJ) und der Sozialistischen Jugend Deutschlands (SJD) – Die Falken diskutieren mit den Anwesenden:
Prof. Benedikt Sturzenhecker | Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaften
Tyll Steckelmann | Vorstand SJD – Die Falken Hamburg
Martina Helmke | AK Schauhin, AGfJ
Durch den Abend führt: Wibke Rieckmann

Termin: Mittwoch, 14. April 2010 19.00 – 21.00 Uhr
Ort: »Blauer Salon« | Alfred-Wegener-Weg 3 | 20459 Hamburg
Weitere Infos: rike.rosa.bracker@falken-hamburg.de