Landesjugendring Hamburg e.V.

Orientierungshilfe zum Hygiene- und Infektionsschutz in der Kinder- und Jugendarbeit aufgrund der Corona-Pandemie

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) hat eine Handreichung zur Erstellung von Schutzkonzepten in den Einrichtungen der Jugend(verbands)arbeit erstellt.

In der Vorbemerkung schreibt die BASFI: »Um junge Menschen und Fach- wie Honorarkräfte von Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu schützen, sind gemäß SARS-CoV-2-EindämmungsVO (Stand: 12.05.2020) alle Träger der Kinder- und Jugendarbeit dazu verpflichtet, ein schriftliches Schutzkonzept für jede Einrichtung zu erstellen. Es geht sowohl um die Hygiene in der Einrichtung als auch um die der Teilnehmenden und weiterhin darum, was in bestimmten Situationen zu tun ist.
Alle Beschäftigten der Einrichtungen sowie alle Nutzerinnen und Nutzer der Kinder- und Jugendarbeit sind darüber hinaus gehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz bzw. die des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu beachten.
Um den Trägern der Kinder- und Jugendarbeit die Erstellung einrichtungsbezogener Schutzkonzepte zu erleichtern, wird die vorliegende Orientierungshilfe zur Verfügung gestellt. Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und die Bezirksämter gehen davon aus, dass die Schutzkonzepte zunächst die wichtigsten Punkte enthalten, um den notwendigen Schutz zu gewährleisten. Sie sollen schrittweise aufgrund der Erfahrungen in der Praxis, der Gegebenheiten vor Ort und möglichst unter Beteiligung der jungen Menschen weiterentwickelt werden.«

(Quelle: Schreiben der BASFI vom 19. Mai 2020 | Orientierungshilfe als PDF)