Landesjugendring Hamburg e.V.
Heft 2-2016, Rubrik Titelthema

»Wenn einer eine Reise tut«

Vorstellung der Publikation von Wolfgang Ilg und Judith Dubiski über das Projekt Freizeitenevaluation

Eine ausführliche Darstellung findet sich im Buch »Wenn einer eine Reise tut« von Wolfgang Ilg und Judith Dubiski. Es ist 2015 im Wochenschau Verlag erschienen und kostet 9,80 Euro.

Zentrale Ergebnisse als Powerpoint-Datei und Bestellung des Buchs unter www.freizeitenevaluation.de

Grundsätze des Projekts Freizeitenevaluation
Der Kreuznacher Beirat und die Steuerungsgruppe des internationalen Evaluationsprojekts haben 2006 folgende verbindlichen Grundsätze für die Instrumente der Freizeitenevaluation beschlossen:
• Ziel ist es, jedem Träger/Veranstalter möglichst einfach und günstig die Selbstevaluation zu ermöglichen.
• Das Evaluationsinstrument wird ausschließlich zur Qualitätsentwicklung und nicht als »Überwachungsinstrument« verwendet.
• Wer mit den Daten arbeitet, verpflichtet sich zum vertraulichen Umgang damit.
Die Anonymität bleibt auf allen Ebenen gewährleistet.
• Die Daten der einzelnen Träger/Veranstalter sollen laufend gesammelt und zusammengeführt werden.
• Die Kenntnisnahme und Auswertung der Daten ist offen und selbstkritisch.
• Die Bewertung und Interpretation erfolgt in Zusammenarbeit mit den Beteiligten.
• Eine Weiterentwicklung des Instruments ist wünschenswert, allerdings nur mit den gesetzten wissenschaftlichen Standards.
• Wer das Evaluationsinstrument einsetzt, sorgt innerhalb seines Zuständigkeitsbereichs für eine transparente Umsetzung und Einhaltung dieser Grundsätze.
• Das Copyright für das entwickelte Instrumentarium liegt…
- für die Evaluation Internationaler Jugendbegegnungen gemeinsam bei DFJW, DPJW, BKJ und dem Projekt Freizeitenevaluation;
- für die Bundesweite Freizeitenevaluation gemeinsam beim Kreuznacher Beirat und dem Projekt Freizeitenevaluation.