Landesjugendring Hamburg e.V.
Heft 2-2015, Rubrik Titelthema

Sport als Integrationshilfe für junge Flüchtlinge

Fortbildung für Übungsleiter/innen

Die steigende Zahl der Flüchtlinge in Deutschland – unter ihnen ein großer Teil Minderjähriger – macht sich auch im Alltag von Hamburger Sportvereinen bemerkbar : Immer mehr Vereine gehen mit Bewegungsangeboten in Flüchtlingsunterkünfte und vor allem junge Flüchtlinge werden vermehrt Mitglied im Verein. Viele Übungsleiter/ innen stellt die zunehmende kulturelle und sprachliche Vielfalt aber auch der Umgang mit möglichen Fluchttraumata etc. in den Sportgruppen vor neue Herausforderungen. In Kooperation mit dem Hamburger Sportbund und anderen erfahrenen Organisationen bietet die Hamburger Sportjugend daher Fortbildungen zum Thema »Sport als Integrationshilfe für Flüchtlinge« an. Der erste Durchgang richtet sich an Übungsleiter/innen aus den Kinder- und Jugendabteilungen Hamburger Sportvereine. Ziel ist es, ihnen mehr Wissen und Sicherheit in der Arbeit mit Flüchtlingen zu vermitteln und damit Vereine bei ihren Aktivitäten zur Integration durch Sport in die Gesellschaft zu unterstützen.

Die Fortbildung geht über zwei Tage (jeweils im Haus des Sports, Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg) und setzt sich aus drei Modulen zusammen :

Samstag | 29.8.2015 | 9 – 18 h

Modul I : Interkulturelle Kompetenz & Umgang mit Sprachbarrieren (Cristina Torres Mendes, basis & woge e.V)
•    Lebenslagen von jungen Flüchtlingen in Hamburg und Beratungs- Qualifizierungsnetzwerke
•    Umgang mit sprachlichen Barrieren, Sensibilisierungsübungen für Sprache und praktische Tipps für eine bessere Kommunikation mit Kindern/ Jugendlichen und ihren Eltern
•    Wahrnehmung – Stereotype : »Meine Bilder im Kopf« und Reflexionsübungen

Modul II : Umgang mit traumatisierten Menschen (Pia Heckel, Institut für Psychotraumatologie Hamburg)
•    Was ist ein Trauma und wie sind die Zeichen?
•    Besonderheiten in Verbindung mit Flucht