Landesjugendring Hamburg e.V.
Heft 3-2015, Rubrik Nachrichten

Neues Projekt in Hamburg : »empower«

Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Die Beratungsstelle empower arbeitet für Opfer rechter Gewalt, die auf körperlicher, struktureller oder symbolischer Ebene erlitten wurde, wird bei rassistischen oder antisemitischen Übergriffen genauso aktiv wie im Fall von sogenanntem Antiziganismus oder antimuslimischem Rassismus. empower unterstützt Betroffene und auch deren Angehörige sowie Zeugen/innen eines Angriffs oder einer Bedrohung. Neben der emotionalen Unterstützung nach einem Angriff oder einer Bedrohung umfasst die Beratung verschiedene Bereiche : beispielsweise Entscheidungshilfen zum weiteren Vorgehen, Hinweise zu juristischen Möglichkeiten, Unterstützung bei der Suche nach Rechtsanwälten/innen, Begleitung zu Behörden, Polizei und Gericht, Vermittlung von therapeutischen und ärztlichen Angeboten oder Beratung über finanzielle Unterstützung (Prozesskostenhilfe, Entschädigungszahlungen).

Im Zentrum der Arbeit von empower steht die Situation und Perspektive der Betroffenen. Die Beratungen sind vertraulich und parteilich, kostenlos und auf Wunsch anonym. Das Beratungsangebot ist mehrsprachig. Bei Bedarf werden Sprachmittler/ innen hinzugezogen.

Teil der Projektarbeit ist die Recherche zu Vorfällen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt, deren Auswertung, Dokumentation und Monitoring. Auch Bildungsarbeit gehört zu den Aufgaben des Projekts. empower ist Mitglied im Hamburger Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus und vernetzt mit anderen Beratungseinrichtungen, zivilgesellschaftlichen Akteuren/ innen und politischen Initiativen auf lokaler und überregionaler Ebene.

empower wird im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Freie und Hansestadt Hamburg gefördert und ist bei arbeit & leben (Hamburg) angesiedelt. (Quelle : arbeit & leben)

Info : https://hamburg.arbeitundleben.de

Wirkungsstätte: Deutsche Schreberjugend Hamburg e.V.